Worl Gym For Life Challenge 2017

18 Akrobaten und Akrobatinnen gaben Ihr Debut Showkaders gaben Ihr Debut bei unserer ersten Wettbewerbsteilnahme auf "welt"-internationalem Boden in Oslo.

Im November 2016 beim Bundesfinale „Rendezvous Der Besten“ in Neumünster hat sich der Showkader mit seiner hervorragenden Leistung als DTB Showgruppe für die  „World Gym for Life Challenge“ in Norwegen 2017 qualifiziert.
Das Trainer- und DTB Choreographen Duo Ronja und Stephanie Dortelmann stellten in Absprache mit ihren engsten Beratern den 18 köpfigen WM-Kader auf. Dieser setzte sich nicht nur aus älteren erfahrenen Showkadermitgliedern zusammen, sondern auch aus sehr jungen Akrobaten.

Nach der erfolgreichem Abschluss des IDTF's in Berlinreise, begann das WM-Kader-Training Ende Juni 2017. Eine besondere Herausforderung lag auf den drei jüngsten Akrobatinnen: Taisha Nickelsen (8), Angelina Pugliara (9) und Carolina Hüsken (10). Die bisher für das "Rendezvous der Besten" mit nur ü11 jährigen Akrobaten aufgestellte Choreografie „AJAKASHI“ wurde in kürzester Zeit umgestellt, auf 5 min gekürzt und von den drei "Küken" des Showkaders ganz neu erlernt werden. Diese Hürde meisterten sie bravourös. Die Generalprobe vor Verwandten und Freunden in heimischer Turnhalle barg große Hoffnung für den Wettbewerb, auch wenn die Show mit weniger als nur der halben Mannschaft schon eine andere Gesamtwirkung als mit der sonst üblichen 40 köpfigen Showakro-Gruppe auf das Parkett brachte.

Natürlich ist so eine Unternehmung nicht ohne Unterstützung der Eltern zu stemmen. Allen voran Yvonne Nickelsen, die nicht nur mit unserem kleinen Näh-Team die tollen und außergewöhnlichen Kostüme maßschneidert, sondern die Gruppe auch höchstpersönlich nach Norwegen begleitete, um die jüngsten Akrobaten zu betreuen. Gefolgt von Familie Hüsken, die sogar ihren Familienurlaub zu Gunsten der Teilnahme ihrer Tochter in Oslo vom Süden nach Norden verlegt hat.
So konnten wir uns jetzt super vorbereitet auf den Weg nach Norwegen in das WM-Lager Vestfold machen. Wenn nicht noch kurz vorher eine traurige Nachricht die Stimmung getrübt hätte. Stephanie`s Gesundheitszustand ließ es leider nicht zu, mit dem Team nach Norwegen zu reisen. Wie gut, dass Daniela van de Sandt (Steffies rechte Hand, langjährige erfahrene Betreuerin und selbst aktive Akrobatin im Team unserer Himmelsstürmer) ganz spontan einspringen konnte. So stand dem Unternehmen World Gym For Life Challenge dann doch nichts mehr im Wege und am es nun endlich los!!!


Abschied nach Oslo

Super vorbereitet starten die Fliegenden Homberger in der zweiten Sommerferienwoche auf nach Oslo.
Natürlich offizieller Verabschiedung mit am Flughafen Düsseldorf durch Stephanie Dortelmann.

 Nachdem der Flug hinter uns lag, sind wir Dienstagnacht gegen 0:30 Uhr in unserer wunderbaren Unterkunft angekommen. Sie ähnelte einem Olympischen Dorf. Mehrere hundert typisch norwegische kleine roten Häuser waren rund um das Oslofjord Convention Center verteilt. Die wirklich nett eingerichteten Häuschen, die riesen Rasenflächen und ein wunderschöner See machten es den insgesamt 2076 Akrobaten (88 Gruppen) aus 23 Ländern der Welt sehr leicht sich wohl zu fühlen.

Ab Mittwoch hieß es dann: Los geht`s mit den Wettkämpfen unter dem Motto „Rhythm Of  The Waves“. Zuerst gab es eine Eröffnungsfeier für die Akrobaten in der König Harald von Norwegen persönlich zu Gast war und danach traten die ersten Gruppen den Wettkampf an. Am Abend gab es dann noch eine offizielle Eröffnungsfeier mit norwegischen Akzenten. Wunderschön!

 

Unglaublich waren aber die vielen Akrobaten, die im Publikum saßen und  so toll mitgefeiert haben. Sie sind aufgesprungen, haben mitgesungen, getanzt und es war völlig egal, aus welchem Land oder welche Herkunft sie hatten, sie waren alle EINS! Das zu sehen, bereitete einfach Gänsehaut-Gefühl.
Wenn keine Wettkämpfe oder weitere Trainingseinheiten anstanden, konnten die Sportler verschiedenste Freizeitangebote nutzen. Es wurde draußen unter Anleitung getanzt (endlich wieder ein Flashmop), Volleyball gespielt und/oder weitere Workshops besucht. Auch die Fliegenden mischten sich unter die anderen Akrobaten und knüpften schon erste Kontakte oder trafen alte Bekannte, wie die „Roten Hosen“. Diese kümmerten sich auch um die abendliche Verpflegung unserer Akrobaten und Helfer. Dafür einen großen Dank an die Mannschaft aus Neumünster.

Vorbereitung im Open Air im Regen

Der Donnerstag startete für uns Fliegende sehr aufregend. Morgens wurde schon fleißig geschminkt, denn es stand am Mittag eine Präsentation unserer Show in der Stadt Sandefjord an. Trotz strömenden Regens und damit auch rutschiger Matten war die Stimmung im Team richtig gut und der Auftritt war einfach perfekt. Die Zuschauer waren begeistert und so konnte es am Freitag bei unserem Wettkampf weitergehen. Nach dem Auftritt in der Stadt gingen die Wettkämpfe der anderen Gruppen in der Halle weiter und man konnte immer mehr sehen, dass die Konkurrenz nicht geschlafen hat und auch sehr sehr stark war.

Angekommen

Am Freitag war es dann endlich für uns so weit. Wie aufgeregt Alle waren, braucht man speziell nicht zu erwähnen. Wir hatten insgesamt 47 Gruppen in unserer Wettkampfeinheit und unsere Startnummer war die 24. Wenn man ehrlich ist, konnte man die ersten 23 Gruppen nicht richtig genießen, da man so unter Strom stand und es wurde einem bewusst, wie hart es wird, sich bei den leistungsstarken Gruppen durchzusetzen. Um 18:54 Uhr wurden unsere Fliegenden Homberger dann endlich  aufgerufen. Eine große Unterstützung gegen die Nervosität waren die anderen deutschen Teams ( insgesamt waren 361 deutsche Akrobaten vor Ort ), die mit vielen stimmungsvollen Zurufen: „Das wird SPITZE!!!!“ und „TEAM GERMANY Gym for life“, uns zur Seite standen.

Der Auftritt begann und es sah einfach nur Toll aus, die Zuschauer belohnten unser Team mit so vielen OOOOOHHHHH´s und AAAAAHHHHH´s und ganz viel Applaus. Auch das Feedback der Jury war grandios. Jetzt hieß es die restlichen Gruppen abzuwarten und ab 22:00 Uhr begann die Siegerehrung.
Das Herz blieb stehen, als die Jury mitteilte: Fliegende Homberger –SILBERMEDAILLIE -
Jetzt gab es kein Halten mehr, die Freude war riesig. Es wurde nur noch gefeiert und jede Menge Fotos geschossen. Was für eine tolle Stimmung und so viel Freude auch gegenüber den anderen Teams.

 

Am Samstag gab es noch eine große offizielle Abendgala, in der die Weltmeister aus Griechenland „zurecht“ gekürt worden sind. Sie waren mit Ihrer Show “The wolves and the moon” die herausragenden Akteure.

Am Sonntag stand die Heimreise an. Leider gab es eine lange Wartezeit, da unsere Athleten bereits um 10:50 Uhr im Lager abgeholt wurden, der Flug jedoch erst um 19:30 Uhr startete. Aber was so ein richtiger Fliegender Homberger ist, der weiß sich schon mit vielen lustigen akrobatischen Einlagen zu beschäftigen.

  

Alle sind wohlerhalten wieder zu Hause angekommen und wurden von einer stolzen Stephanie Dortelmann in Empfang genommen und mit T-Shirts ausgestattet.

"Es war ein unvergessliches MEGA-Erlebnis und ein super Erfolg, wenn man bedenkt, dass sich Gruppen zum Teil bis zu einem Jahr vorbereitet und Ihre Kostüme von einem Designer der New-Yorker-Fashion-Scene entworfen lassen haben." , so eine mitreisende Mama.

Also Fliegende Homberger……WEITER SO……..!!!!!!!!!!!

 

Datenschutzordnung HTV